8 Tipps rund um deinen Luftfilter

25.03.2020 10:34

Er ist einfach zu warten, wichtig für Leistung und Wohlbefinden deines Motors und doch oft vergessen - der Luftfilter. Wir stellen in unserer Werkstatt oft fest, dass gerade Offroad-Neulingen häufig Fehler bei der Wartung ihrer Luftfilter unterlaufen. Hier sind 8 Dinge die du wissen solltest, um dein Motorrad bei optimalem Wohlbefinden zu halten.

  1. Geölte Luftfilter
    Während in Straßenmotorrädern und Autos häufig Papierluftfilter gebaut sind, welche lange Wartungsintervalle aufweisen, verwenden die meisten Offroad-Bikes Schaumstofffilter. Diese können mehr Schmutz aus der Luft filtern und lassen gleichzeitig einen besseren Luftfluss zu. Um zu funktionieren müssen die Filter jedoch geölt sein. 

  2. Welches Öl?
    Es gibt eine Vielzahl an Luftfilterölen auf dem Markt. Es ist empfehlenswert hochwertiges Öl zu verwenden, um ein optimales Haftverhalten des Drecks zu erzielen. Es ist wichtig, dass das Öl euren Luftfilter gut durchdringt, um auch in tieferen Schichten Dreck fernzuhalten. 
    Für gewöhnlich habt ihr die Wahl zwischen pflanzenbasierten Ölen und synthetischen Ölen. Während die synthetischen Öle meist noch höheren Temperaturen standhalten, sind die biologischen Öle besser zu reinigen. Unserer Erfahrung nach eignen sich beide Ölsorten, wir verwenden in unserer Werkstatt hochwertiges Twin Air Öl (zum Twin Air Öl).  
    Wichtig ist: verschiedene Öle nicht miteinander vermischen. 

  3. Reinigen
    Wie dein Luftfilter zu reinigen ist hängt vom Filteröl ab welches du verwendest. Es ist empfehlenswert den Reiniger deines Filteröl-Herstellers zu verwenden, um maximale Erfolge zu erzielen. Einige Filteröle wie das Rockoil Eco Foam Öl (zum Rockoil Eco Foam) benötigen gar keine Reiniger und können einfach mit warmem Wasser ausgewaschen werden. Keine Sorge dass ihr bei nassen Bedingungen im Nachteil seid - die Wassermassen die es bedarf um euren Filter auszuwaschen würden euer Motorrad ohnehin lahmlegen. 
    Es ist nicht zu empfehlen die Filter mit Benzin zu reinigen. Die Reinigungsleistung von Benzin ist zwar überaus gut, jedoch greift es die Substanz eurer Filter stark an. Nach einigen Waschgängen müssen die Filter dann meist entsorgt werden. 

  4. Maximale Leistung
    Euer Luftfilter sollte gut vom Filteröl durchdrungen sein, jedoch nur so stark wie nötig. So viel Öl wie nötig, so wenig wie möglich - das ist die Faustregel. Ein tropfend nasser Luftfilter kostet euch Leistung, ein zu trockener Luftfilter wertvolle Lebenszeit eures Motors. Unsere Methode: tränkt den Luftfilter in einem Behälter in Öl, dann drückt ihn aus (Achtung: nicht verdrehen oder auswringen, andernfalls kann euer Filter reißen!). Überschüssiges Öl an der Oberfläche des Luftfilters kann mit einem Papiertuch abgetupft werden. Die Oberfläche das Luftfilters sollte deutlich geölt sein, aber nicht schwimmen. 

  5. Wechselintervalle
    Während Luftfilter an Straßenmotorrädern meist nach Kilometerangaben gewechselt werden, gibt es beim Offroad-Luftfilter keine festen Intervalle. Du musst regelmäßig den Zustand deines Luftfilters inspizieren. Ist jede Stelle deines Luftfilters mit Dreck bedeckt, solltest ihn reinigen. Doch auch wenn dies nicht der Fall kann der Dreck punktuell sehr tief in den Luftfilter eingedrungen sein. Im Zweifel reinige ihn lieber! 
    Es kann passieren dass du an besonders staubigen Tagen auch mehrere Luftfilter an einem Tag brauchst. Kleiner Tipp: in den KTM Powerparts findest du spezielle Überzüge für sandige, staubige und nasse Bedingungen, welche jeweils die Einsatzdauer deines Luftfilters verlängern. (zum Staubschutz, Wasserschutz & Sandschutz)

  6. Vorbereitung
    Das Reinigen der Luftfilter ist mit Sicherheit nicht die spaßigste Aufgabe am Motorrad, muss aber regelmäßig geschehen. Um den Prozess zu vereinfachen empfiehlt es sich, regelmäßig mehrere Luftfilter gleichzeitig vorzubereiten. So sparst du Zeit und musst nicht nach jedem Einsatz die Luftfilter wechseln. Ich empfehle für gewöhnlich 3-6 Luftfilter fürs Motorrad im Einsatz zu haben, je nach Einsatzhäufigkeit. Diese kannst du am besten in verschließbaren Plastikbeuteln verstauen. Das Beste? Neue Filter sind auch vorgeölt erhältlich! zu den vorgeölten Filtern

  7. Luftfilterspray
    Luftfilterspray ist ein beliebter Artikel, aber nur zum Nachölen eines bereits geölten Luftfilters geeignet. Das Spray kann von außen aufgetragen die Schaumstoffschicht des Luftfilters nur unvollständig durchdringen, weshalb frische Luftfilter immer “richtig” geölt werden sollten. 

  8. Lebensdauer
    Schaumstofffilter haben keine unbegrenzte Lebensdauer. Kontrolliert deshalb regelmäßig beim Wechseln und Reinigen eurer Luftfilter, ob der Schaumstoff noch vollständig intakt ist. Alte Filter fangen an zu reißen und garantieren euch keinen Schutz eures Motors mehr, sie sollten umgehend ausgetauscht und entsorgt werden. 

Das waren unsere Top 8 Tipps rund um Offroad-Luftfilter. Hast du noch Fragen oder Anregungen für zukünftige Beiträge? Lass es uns gern wissen. Gute Fahrt!