Die neue KTM 1290 Super Adventure S 2021

30.01.2021 12:51

Bereits in den vergangenen acht Jahren sorgte KTM für viel Unruhe im Segment der Adventure-Motorräder mit mehr als einem Liter Hubraum, doch für 2021 hebt die neue KTM 1290 Super Adventure S die Messlatte nochmal ein Stück höher. 

Die KTM 1290 Super Adventure S ist die unbestrittene Speerspitze der KTM Reiseenduros und das bislang sportlichste und technisch fortschrittlichste Adventure-Bike der Mattighofener. Nehmen wir also genauer unter die Lupe, was das Modelljahr 2021 der KTM 1290 Super Adventure S auszeichnet. 

Handling & Ergonomie
Die verbesserte Ergonomie sorgt für ein messerscharfes Handling und einfache Steuerung durch den Fahrer. Vor allem für große Adventure Bikes ein unheimlich wichtiger Designaspekt, welcher kontinuierlich von den Entwicklern in Mattighofen verfolgt wird. Die 1290 Super Adventure S hat fürs Modelljahr 2021 ein neues Fahrwerk verpasst bekommen, welches dank 15mm zurückverlegtem Steuerkopf und Verlagerung der Motoraufhängung eine bessere Gewichtsverteilung und noch dynamischeres Kurvenverhalten erzielt. Die veränderten Schwingenausleger sorgen für eine minimal reduzierte Sitzhöhe, ohne gleichzeitig Bodenfreiheit im Gelände einzubüßen. Der niedrigere Schwerpunkt macht sich derweil immens beim Kurvenfahren bemerkbar. 
Der neue 23l-Kraftstofftank mit schlüssellosem Verschluss wurde noch besser an die Ergonomie angepasst, vor allem auf langen Touren dürfte sich das Extra an Komfort bezahlt machen. Brandneu sind die einstellbare Sitzbank (um 20mm verstellbar), der neue ebenfalls verstellbare Lenker und das TFT-Display, welches gekoppelt an die myKTM-App unzählige Funktionen rund um Navigation und Fahrdaten liefert. Turn-by-Turn Navigation ist selbstverständlich mit an Bord, eine Navigationsfunktion welche wir nicht mehr vermissen möchten. Auch das neue Windschild glänzt mit Verstellbarkeit um 55mm, um jeder Fahrerergonomie maximalen Schutz zu bieten. 


Auf der Straße wie im Gelände, die KTM 1290 Super Adventure S ist ein wahrer Allrounder. 

Technologie & Fahrmodi
Im Jahre 2021 wird die KTM 1290 Super Adventure S natürlich weiterhin von den modernsten und fortschrittlichsten Fahrassistenzsystemen aus dem Hause Bosch unterstützt. Die serienmäßigen Fahrmodi RAIN, STREET, SPORT, OFFROAD und der optionale RALLY-Fahrmodus liefern maximale Einstellbarkeit und Anpassbarkeit an jedes Terrain der Welt. 
Ab 2021 bietet die Elektronik serienmäßig mit einer innovativen adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage die Möglichkeit, Abstände zu anderen Verkehrsteilnehmern über Radarsensoren automatisch anzupassen. Kein Feature für die Rennstrecke, aber ohne Frage hilfreich auf dem Autobahnweg dorthin. Die neue Technik ist in fünf Stufen einstellbar.  
Das bereits erwähnte neue 7-Zoll-TFT-Display mit nahtloser Smartphone-Konnektivität erlaubt eine perfekte Bedienung mit Hilfe von Schnellauswahltasten am Lenker, bietet dem Fahrer viele Möglichkeiten der Informationsaufbereitung und Navigation. 


Das neue 7-Zoll-TFT-Display setzt neue Maßstäbe bei der Bedienbarkeit deiner KTM Adventure. 
 

Motor & Antrieb
Das Herzstück der neuen KTM 1290 Super Adventure S ist ohne Frage der Euro-5-taugliche V2 Motor mit brutalen 160 PS Leistung und 138 Nm Drehmoment. Trotz gestiegener Anforderungen an die Emissions-Effizienz und hoher Leistung hat das Triebwerk erfolgreich abgespeckt, durch ein dünneres Motorgehäuse und einen optimierten Ölkreislauf gingen 1,6kg Gewicht verloren. Zwei Krümmer lassen den Motor frei atmen, das neue Bodywork in Verbindung mit zwei neuen Kühlern sorgt dafür dass die Motorhitze erfolgreich von den Beinen des Fahrers weggeleitet wird, ein Segen bei sommerlichen Temperaturen. Wer maximale Performance will, dem sei der optionale Quickshifter+ ans Herz gelegt, welcher auch bei Last geschmeidig und Kupplungsfrei die Gänge schaltet. Die schräglagenabhängige Traktionskontrolle trägt ihr übriges dazu bei, dass die immense Leistung zuverlässig ihren Weg auf den Boden findet. In Kombination mit dem Bosch ABS (mit Kurven-ABS) und dem semiaktiven Fahrwerk mit 6D-Sensor ist dem Fahrspaß keine Grenze gesetzt. 

Wer noch etwas mehr Performance möchte, der schaue sich im KTM PowerParts Programm das Suspensio Pro-Paket mit verbesserter Dämpfung für Gabel und Federbein sowie automatischer Vorspannungseinstellung und einem abschaltbaren Anti-Dive-Modus an. Alle Offroad-Fans sind mit dem Tech-Pack gut bedient, welches einen RALLY-Fahrmodus mit MTC-Schlufanpassung, das Suspension Pro-Pack in Kombination mit dem Rally-Pack, Quickshifter+ und Motorschleppmomentregelung, Hill-Hold-Control und adaptives Bremslicht bietet. 


Für alle die maximale Einstellmöglichkeiten wollen: das Suspension Pro Paket für noch bessere Fahrwerkseinstellung, Rally Paket für die Rally Fahrmodi oder das Tech-Paket für alle verfügbaren Software-Upgrades an deiner KTM 1290 Super Adventure S 2021. 

Den Gang in die Werkstatt treten Besitzer der 1290 Super Adventure indes eher selten an, bei Serviceintervallen von 15.000km bleibt mehr Zeit fürs Fahren und mehr Geld für Powerparts, ein Kompromiss den auch wir gern eingehen. 


Das perfekte Upgrade-Trio für deine KTM 1290 Super Adventure S für noch mehr Komfort und Dynamik auf jeder Strecke. 

Unsere Highlights für die 1290 Super Adventure S aus dem KTM PowerParts Programm: 

Technische Daten 

Motor
Drehmoment: 138 Nm
Getriebe: 6-Gänge
Kühlung: Flüssigkeitskühlung
Leistung: 118 kW
Starter: Elektrostarter
Hub: 71 mm
Bohrung: 108 mm
Kupplung: PASC Antihopping-Kupplung, hydraulisch betätigt
Hubraum: 1301 cm³
EMS: Keihin EMS mit RBW, Doppelzündung und Geschwindigkeitsregelanzeige
Bauart: 2-Zylinder V75° 4-Takt Motor
Kraftstoffverbrauch: 5,7 l/100 km
Schmierung: Druckumlaufschmierung mit 3 Ölpumpen

Fahrwerk
Tankinhalt: ca. 23 l
ABS: Bosch 10.3 ME Combined-ABS mit Kurven-ABS und Offroad Modus (ausschaltbar)
Durchmesser Bremsscheibe vorn: 320 mm
Durchmesser Bremsscheibe hinten: 267 mm
Kettenteilung: 525, X-Ring Kette
Trockengewicht: 220 kg
Rahmenbauart: Chrom-Molybdän-Gitterrohrrahmen, pulverbeschichtet
Bodenfreiheit: 223 mm
Sitzhöhe: 849 mm
Steuerkopfwinkel: 65,3°
Federweg vorn: 200 mm
Federweg hinten: 200 mm


Wen überkommt da nicht  umgehend die Lust nach einem ausgedehnten Roadtrip ans Mittelmeer?