Motorrad richtig einwintern - mit Anleitung

06.11.2020 17:14

Der November ist da, die Saisonkennzeichen leiten damit für viele eine Zeit des Motorradverzichts ein. Damit du im Frühling wieder durchstarten kannst hilft dir das richtige Einwintern deines Motorrads beim ersten Sonnenstrahl wieder mit Grinsen im Gesicht auf der Straße zu sein.  

Schritt 1: Reinigen

Bevor du dein Motorrad in den Winterschutz schickst, solltest du es gründlich von Schmutz befreien und konservieren. Dreck zieht Feuchtigkeit an und sorgt für vorzeitigen Teileverschleiß. So verhinderst du Korrosionsschäden und sparst dir die Arbeit im Frühjahr. Für besonders verschleißarmes Putzen empfiehlt es sich spezielle Motorradreiniger zu nutzen, so lässt sich mit wenig Druck auch Schmutz aus unzugänglichen Stellen und Ecken entfernen. 

Tipp: Mit dem Motorex Motorradreiniger-Set erhältst du einen hochwertigen Motorradreiniger, Kettenreiniger und Moto Protect Spray zur Konservierung deiner Putzergebnisse. Mit Moto Protect wird dein Motorrad auch nicht ganz so schnell wieder dreckig bei der nächsten Fahrt. Hier gehts zum Kit!

Schritt 2: Flüssigkeiten wechseln

Frisch gereinigt bedarf es noch letzter Servicearbeiten um dein Motorrad guten Gewissens in den Winterschlaf zu schicken. 

Zunächst führt ihr einen Ölwechsel durch, denn dieser sollte unbedingt vor der Winterpause erfolgen. Benutztes Öl kann agressive Substanzen enthalten, welche deinen Motor angreifen oder verharzen. 

Das Frostschutzmittel eures Kühlmittels solltet ihr ebenfalls überprüfen und bei Problemen gegebenenfalls durch ein neues Kühlmittel mit ausreichendem Frostschutz ersetzen. So könnt ihr sicher sein dass auch bei kalten Temperaturen in der unbeheizten Garage nicht etwa durch ein Gefrieren des Kühlmittels die Kühlkanäle schaden nehmen. Bei sibirischen Temperaturen könnte auch ein vollständiges Ablassen angebracht sein. 

Tipp: In unserem Shop findet ihr für den Ölwechsel an eurem Motorrad vollständige Ölfilter-Kits und Ölwechsel-Kits. Hier gehts zu den Kits!

 

Schritt 3: Der optimale Stand

Damit die fehlende Bewegung deinem Bike nicht zusetzt spielt auch die Art und Weise des Einwinterns eine Rolle. 

Ein Motorradständer schützt die Reifen bei Luftverlust vor Schäden und schont eure Fahrwerkskomponenten vor Verschleiß durch Dauerbelastung in derselben Position. Ist euch das nicht möglich, erhöht den Luftdruck um 0,5 Bar um die Reifen zu schonen. 

Auch die Batterie ist nur selten Fan der Standzeit, vor allem wenn es am Winterplatz zu kalten Temperaturen kommt leidet sie schnell. Baut die Batterie aus und ladet ladet sie in regelmäßigen Abständen (alle 4-6 Wochen) um zu starke Entladung zu vermeiden. 

Moderne Kraftstoffe entwickeln aufgrund des hohen Bioethanolanteils und anderer Additive oft Ablagerungen. Nutze ein Additiv um den Kraftstoff zu konservieren oder lass das restliche Benzin vollständig ab. Falls ihr ein Modell mit Vergaser fahrt solltet ihr diesen immer entleeren. 

Tipp: Bei uns hat sich der Motorex Fuel Stabilizer in verschiedenen Motorrädern vom Oldtimer zum modernen Straßenmotorrad bewährt. Hier gehts zum Additiv!

Tipp 2: Eine Motorradabdeckung hilft im Winterschlaf ungemein. Denn auch in der geschützten Garage findet sich schnell Staub. Die Plane lässt euer Motorrad noch im Frühjahr strahlen und schützt meist auch bei kleineren ungeschickten Bewegungen, welche andernfalls einen Kratzer bedeutet hätten. Wie wäre es mit diesem stylischen Motorradüberwurf?

Jetzt ist euer Motorrad bereit für den Winter. Wenn ihr euch jetzt noch fragt was ihr mit dem eingesparten kleinen Vermögen aus unserm liebsten Hobby anfangen könnt - schaut doch mal in unserer KTM Powerwear Abteilung vorbei. Hier findet ihr immer die aktuellsten Bekleidungsangebote für KTM Fans, sogar Winterbekleidung. Als wäre das nicht genug aktualisieren wir auch laufend unsere Sale-Abteilung, vielleicht könnt ihr ein Schnäppchen erhaschen. Hier gehts zur Powerwear!