Ölwechsel an der KTM SMR 690 - Steve zeigt euch, wie es geht!

21.04.2022 09:02

Die Vögel zwitschern, die ersten Sonnenstrahlen kämpfen sich durch die Wolken und man hört die ersten Motorengeräusche. Höchste Zeit also auch deine Maschine endlich aus dem Winterschlaf zu holen und die Landstraßen unsicher zu machen. Bevor zu losfährst, solltest du aber nochmal einen Blick auf dein Bike werfen und es mit frischem Öl versorgen. Aber wie war das gleich nochmal? 

Um dir den Ölwechsel an deiner Straßenmaschine zu zeigen, haben wir uns einen echten Klassiker herausgesucht - die KTM 690 Supermoto R aus dem Jahr 2008. Unser Werkstattleiter Steve zeigt dir dabei Step by Step, worauf du achten musst. Weiter unten haben wir dir außerdem alle Drehmomente der einzelnen Schrauben aufgelistet.

Damit du gleich alles hast, was du brauchst, kannst du dir schon mal unsere Service Kits für den Ölwechsel besorgen, die nur aus originalen KTM Spare Parts bestehen. Hier ist genau das drin, was du brauchst:

 

1. Bevor das alte Öl abgelassen wird, musst du den Motor warm laufen lassen. Dazu kannst du einfach für ein paar Minuten deine Maschine vom Stand laufen lassen, bis sie auf Betriebstemperatur ist. Sobald der Motor warm ist, kann es losgehen.

 

2. Bevor du auch nur daran denkst irgendeine Schraube zu lösen, musst du dir ein Gefäß besorgen, in das du das alte Öl hineinfließen lassen kannst. Wir benutzen dafür immer eine Ölauffangwanne. Du kannst aber auch einen alter Eimer nehmen, solange du keinen Topf aus der Küche deiner Oma klaust. Leg dir am besten auch noch ein paar Tücher dazu, falls ein bisschen Öl daneben geht. Wenn du wert auf saubere Hände legst, dann solltest du außerdem Handschuhe tragen. Erfahrungsgemäß geht immer ein bisschen was daneben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Jetzt löst du die Verschlussschraube mit ihrem Ölsieb und lässt das Öl ablaufen. Dafür kannst du dein Bike ruhig eine Weile stehen und in Ruhe ablaufen lassen. Der LC4 Motor der KTM 690 SMR besitzt noch ein weiteres Ölsieb an der Motorvorderseite. Das sollte auch herausgeschraubt werden. Beide Ölsiebe tauschst du später gegen die neuen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Werkstattleiter Steve locker die erste Verschlussschraube für das Ölsieb und zieht das Ölsieb vorsichtig heraus.

 


 

5. Jetzt kannst du auch schon mal die Ölablassschraube herausschrauben und den daran befindlichen Dichtring säubern. Die Ölablassschraube hat einen Magneten, an dem sich wahrscheinlich Metallspäne befinden, die du entfernen solltest. Die Metallspäne sind normal und nichts, worüber man sich Sorgen machen sollte (solang es zumindest erstmal nur Späne und keine ganzen Motorteile sind). Jetzt ziehst du auch die Ölablassschraube mit dem Dichtring schon mal fest. 

 


So sollte es auch bei dir aussehen, wenn du die Ölablassschraube (rechts) und das Ölsieb (links) entfernt hast. 

 

6. Nun tauschst du die beiden Ölfilter aus. Dazu entfernst du die Deckel am Motorgehäuse. Jetzt ziehst du die Ölfilter am besten mit einer Spreizzange heraus. So machst du dich selbst nicht dreckig. Wie die Ölsiebe tauschst du auch diese mit den neuen Filtern aus. Jetzt sind auch die Ölsiebe dran. Beim Einsetzen solltest du ein spürbares Klicken merken. Nun weißt du, dass sie richtig sitzen. Beide Verschlussschrauben solltest du auf den Innenseiten nochmal reinigen. Anschließend schraubst du die Öffnungen wieder zu. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steve schraubt erst das Gehäuse des Ölfilters auf der einen Seite heraus...

 

... und dann den Ölfilter aus der anderen Seite. Anschließend setzt er die neuen Filter ein (siehe rechts). Achte unbedingt darauf den Filter in richtigen Größe auf der richtigen Seite einzusetzen. Vergleiche dazu einfach die Filtergrößen mit den neuen Filtern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

Hier setzt Steve das neue Ölsieb ein und schraubt die Verschlussschraube mit einem Drehmomentschlüssel mit 15 Nm fest.
 

 

6. Alle Filter sind getauscht? Die Magnetschraube sitzt wieder fest? Alle Deckel mit richtigem Drehmoment sind zu? Dann kannst du dir jetzt das frische Öl schnappen! Das empfohlene Motorex 10W/50 oder Motorex 10W/60 ist perfekte Wahl dafür. 

Motorex 10W/50 ist ein echter Alleskönner und kommt auch bei der SMR 690 zum Einsatz.


Öffne nun die Öleinfüllschraube und fülle langsam das Öl ein. Ein Blick durch das Schauglas verrät dir, wie viel Öl du einfüllen musst. Das Öl sollte dafür im Bereich zwischen der Oberkante und der Unterkante des Schauglases sein. 


Tipp: Damit du nicht aus Versehen zu viel Öl einfüllst, empfehlen wir dir ab und zu mal abzusetzen und zu warten, dass das Öl nachläuft.

 

Hier haben wir nochmal die richtigen Anzugsdrehmomente des LC4 Motors der SMR 690 für dich zusammengefasst:

 Ölablassschraube mit Magnet  20 Nm
 Schrauben für den Ölfilterdeckel  6 Nm
 Verschlussschrauben für Ölsieb  15 Nm

Jetzt schraubst du die Öleinfüllschraube wieder drauf und bist fertig.
Klamotten an und die ab auf die Straße mit dir!