TECH TIPPS: Motorrad richtig waschen

13.07.2022 15:16

Mal wieder das innere Kind herauslassen und im Dreck spielen, genau das hat man die ganze Woche vermisst. Nach einem schönen Sonntag auf der Strecke oder im Wald fühlt man sich doch eigentlich immer wie neu geboren - vor allem nach der Dusche danach. Doch du bist nicht das einzige, was dreckig ist. Dein fahrbarer Untersatz braucht nämlich genauso dringend eine Dusche.

Damit sich dein Bike jedoch auch wie neu geboren (ähhh ich meine natürlich neu gebaut) fühlt, solltest du keine oberflächliche Reinigung machen, sondern auch mal  Aufwand betreiben und deinem Motorrad ein bisschen Liebe zeigen.
Wie man Step-by-Step sein Motorrad wäscht, das zeigen wir dir jetzt an der KTM EXC 300 2020 von Gerald!

 

 1. Luftfilter ausbauen

Ein Schritt, der oft vergessen wird, ist der Ausbau des Luftfilters. Der Luftfilterkasten ist vor allem an staubigen Tagen sehr dreckig und sollte dringend gereinigt werden. Damit aber nach dem Ausbau des Luftfilters kein Wasser in den Motor gelangt, solltest du auf diese abdichtende Reinigungsabdeckung setzen: 
*Hier klicken*

 


Unser Werkstattleiter Steve setzt die Luftfilterkasten Abdeckung für die Reinigung ein.

 

2. Demontage und Abdichtung

Weiter gehts mit dem Auseinanderbauen - jetzt gehts an die Sitzbank und den Tank, damit du auch an jedes Stückchen Dreck rankommst. 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Sitzbank abgebaut ist (links), macht sich Steve an den Tank. Hier sind aber ein paar Schritte zu beachten...

 

 

Sowohl den am Tank befestigten Benzinschlauch, als auch den Sensor solltest entfernen, um den Tank gänzlich abnehmen zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig ist dabei, dass du das Ende vom Benzinschlauch gut abdichtest (links). Jetzt kannst du den Tank abnehmen, so wie Steve es hier macht (rechts).

 

 

Auch durch den Auspuff kann Wasser in den Motor gelangen. Damit du nicht ständig aufpassen musst, dass du kein Wasser in den Endschalldämpfer kommen lässt, solltest du dir einfach mal so einen Auspuffstopfen zulegen. Diesen findest du *hier klicken* .

 

3. Einseifen

Jetzt ist dein Motorrad bereit dafür in den gemütlichen Part überzugehen. Nachdem alle Öffnungen verschlossen sind, kannst du endlich mit dem Einseifen beginnen. Dafür spühst du großzügig alles mit dem ROCK OIL DIRT BLASTER Reiniger *hier klicken* ein - und wenn wir alles sagen, dann meinen wir alles. Räder, Kette, Schwinge, unter und auf dem Motor, den abgebauten Tank inkl. Sitzbank, die Kühler von beiden Seiten und natürlich auch alles, was du durch den Abbau von Tank und Sitzbank freigelegt hast. Viel Spaß bei der Schaumparty! 

 

Steve sprüht den Reiniger großzügig an jede Stelle des Motorrads. Vor allem bei Plastikteilen kann es vermehrt zu Abrieb kommen. Dafür kannst du (wie rechts im Bild) gern einen Schwamm oder eine Bürste benutzen.

 

4. Wasser marsch!

Jetzt kannst du beginnen den Dreck mit Wasser abzuwaschen. Dafür eignet sich besonders gut ein Hochdruckreiniger. 

 

Sprühe dafür mit ausreichendem Abstand von mindestens 30 cm den Dreck herunter. Um auch alles zu erwischen, kannst du auch dein Motorrad vorsichtig in Schräglage versetzen (rechts). 

 

Damit auch beim nächsten mal noch alles läuft wie geschmiert - die nun durch den Reiniger entfettete Kette sollte mit einer guten Menge Kettenöl von Motorex geschmiert werden.

 

Herzlichen Glückwunsch! Dein Motorrad ist jetzt sauber. Damit du beim nächstem direkt wieder Ready To Race bist, solltest du jetzt nicht vergessen alles wieder zusammenzubauen. Viel Spaß!